Wandheizung – Fotos

Das Heizungsrohr

Eine Wandheizung ist eigentlich nur eine Fussbodenheizung in vertikal. Sie zu montieren war gar nicht so schwer. Erst schraubten wir Kunststoffschienen an die Wand, an die dann das Heizungsrohr in vielen Schlaufen eingeklipst wurde. Anschliessend haben wir die Wand dick mit Lehm verputzt. Nur der Anschluss an das Heizungssystem war eine Aufgabe für den Fachmann.

Tag der offenen Baustelle am 28. Oktober 2017

Tag der offenen Baustelle

Wir laden euch ein zum nächsten Tag der offenen Baustelle am

Samstag, 28. Oktober 2017

Es gibt wieder viel zu tun, zur Zeit konzentrieren wir uns auf die Decke und Wände im Wohnzimmer. Wer mitmacht wird natürlich mit Pizza, Kaffee, Bier und Limo versorgt. Ihr könnt zwischen 11:00 und 20:00 Uhr vorbeischauen, egal ob für eine Stunde oder mehr.

Wir freuen uns auf euch!

Tag der offenen Baustelle am 26. August 2017

Tag der offenen Baustelle-0019

Wir laden euch ein zum nächsten Tag der offenen Baustelle am

Samstag, 26. August 2017

Von leichten bis schweißtreibenden Arbeiten gibt es viel zu tun: Wände streichen, verputzen und Putz abklopfen. Wer mitmacht wird natürlich mit Pizza, Kaffee, Bier und Limo versorgt. Ihr könnt zwischen 11:00 und 20:00 Uhr vorbeischauen, egal ob für eine Stunde oder mehr.

Wir freuen uns auf euch!

Tapetenträume

TapetenträumeBeim Renovieren entdecken wir die Tapetenreste des letzten Jahrhunderts: knallige Blumendekore aus den frühen 80er Jahren, psychedelische Formen aus den 70ern, edle Muster aus den 50ern und noch ältere Tapeten. An einigen Stellen wurden immer wieder neue Schichten übereinander geklebt, die wir nun vorsichtig abtragen wie Archäologen, die Fundstücke bergen. In der Stube und im Schlafzimmer finden wir sogar Putzschichten, auf denen ein blaues Muster gemalt war. Wir staunen, wie farbenfroh die Menschen dieses Haus früher gestaltet haben. Einige der Tapeten wollen wir aufbewahren und daraus später einmal eine kleine Galerie zusammenstellen.

Aufbruchbude

Aufbruchbude

Das Wohnzimmer ist ein Trümmerfeld. Wir haben mit der Sanierung angefangen, als erstes gehen wir das Feuchtigkeitsproblem an. Im Wohn- und Esszimmer sind einige Wände feucht, andere sollen entfernt werden. Wir reissen Gipskartonplatten ab und klopfen Putz von den Wänden. Überall finden wir interessante Spuren der Vergangenheit, alte Tapeten, Lehmputz mit Kohlestückchen, Ziegelsteine und Fachwerkbalken. Tatsächlich sind die Innenwände mit Fachwerk gebaut, eine spannende Entdeckung. Innerhalb weniger Tage ist der ganze Boden mit Schutt übersät, alles ist verstaubt.Schutthaufen

Zum Glück haben wir bisher weniger Schimmel gefunden als befürchtet. Trotzdem ist die Luftfeuchtigkeit ungewöhnlich hoch. Um die Räume im Erdgeschoss trocken zu legen, drehen wir erst einmal die Heizungen auf Anschlag. Jeden Tag kommen wir mindestens einmal vorbei und reissen alle Fenster für 10 Minuten auf, damit die Luft komplett ausgetauscht wird. Langfristig müssen wir natürlich die Ursachen für die Feuchtigkeit finden und beheben. Aber erst einmal kann das Limettenhaus durchatmen. Bruchbude