Ruinen schauen

Kaffee AusschankAuf der Suche nach einer Immobile stellte sich schnell heraus, dass wir uns weder einen Neubau, noch ein neuwertiges Haus leisten können. Zumindest nicht in der Gegend, wo wir suchen, nämlich zentral im Ruhrgebiet. Uns ist es wichtig, dass wir unsere Arbeitsplätze mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können und die urbane Infrastruktur nutzen können. Wenn die Messlatte für die Lage so hoch hängt, müssen wir natürlich Abstriche beim Zustand der Immobilie machen. So schauten wir uns im Laufe der letzten Monate viele Bruchbuden und verlotterte Ruinen im Ruhrgebiet an.

3 Gedanken zu „Ruinen schauen“

  1. Hej ihr zwei,

    ich wünsch euch alles gute beim Renovieren und evtl ja sogar instand setzen.
    Ihr zwei seid echt sehr nette menschen die ich 2015 dank Eileen und Marcel
    in Gieboldehausen kennen lernen durfte.
    Solchen Menschen wünsche ich doch gerne alles gute und viel Kraft(in zweierlei Hinsicht). 😉
    Freue mich auch schon auf euren Podcast über das Haus.
    Bin jetzt schon gespannt wie ihr voran kommt und was ihr letztendlich draus macht?!
    Also in dem Sinne, alles gute und viel Kraft

    Tobi

    1. Hi Tobi,
      danke für die Aufmunterung! Kraft werden wir auf jeden Fall gebrauchen, denn es gibt viel zu tun. Wir fangen schon langsam an und werden nächstes Jahr den neuen Podcast starten.
      Viele Grüße
      Sonja & Claudio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.